Die Nutzung der Internetseiten der Kanzlei TERPITZ ist grundsätzlich ohne jede Angabe personenbezogener Daten möglich.
Das Extranet kann nur von namentlich bekannten Nutzern verwendet werden und wird nur auf der Basis einer gesonderten Vereinbarung zugänglich gemacht.

1. ANWENDBARES RECHT UND VERWENDETE BEGRIFFE

Die Verarbeitung personenbezogener Daten, beispielsweise des Namens, der Anschrift, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer einer betroffenen Person, erfolgt stets im Einklang mit der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und in Übereinstimmung mit den für die Kanzlei TERPITZ geltenden Datenschutzbestimmungen der Bundesrepublik Deutschland und ggf. des Landes Hessen.

Diese Datenschutzerklärung beruht auf den Begrifflichkeiten, die auch in der DS-GVO verwendet werden.

2. NAME UND ANSCHRIFT DES FÜR DIE VERARBEITUNG VERANTWORTLICHEN

Verantwortlicher im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung, sonstiger in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union geltenden Datenschutzgesetze und anderer Bestimmungen mit datenschutzrechtlichem Charakter ist :

Rechtsanwalt Jochen Terpitz
Wilhelmsplatz 2
63065 Offenbach

3. COOKIES

Cookies sind Textdateien, welche vom Internetbrowser auf dem Computersystem des Besuchers abgelegt und gespeichert werden.

Die allgemein zugänglichen Internetseiten von Kanzlei TERPITZ verwenden keine Cookies.

Bei Aufruf des Extranets (nur nach gesonderter Vereinbarung und mit Zugangskennung zu benutzen) veranlasst unser Server beim ersten Seitenaufruf das Setzen eines "Sitzungs-Cookies". Dieses ermöglicht uns, die Benutzer unserer Internetseite wiederzuerkennen. Zweck dieser Wiedererkennung ist es, die Inhalte an das anzupassen, was die Nutzer*innen bereits gesehen haben oder den Nutzer*innen die Verwendung unserer Internetseite zu erleichtern. Zum Beispiel müssen die Nutzer*innen, die sich in den internen Bereich der Internetseite einloggen, nicht bei jedem weiteren Aufruf erneut ihre Zugangsdaten eingeben, weil das auf dem Computersystem der Nutzer*innen abgelegte Cookie die Identität bestätigt.

Nutzer*innen können durch die entsprechende Einstellung ihres Internetbrowsers verhindern, dass durch unsere Internetseite Cookies gesetzt werden. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, kann die Internetseite trotzdem normal aufgerufen werden; das Extranet ist ohne Cookies nicht sinnvoll nutzbar.

Kanzlei TERPITZ verfolgt die Abrufe der Cookies nicht nach und zeichnet keine Informationen hierzu auf.

4. ERFASSUNG VON ALLGEMEINEN DATEN UND INFORMATIONEN

Die Internetseite der Kanzlei TERPITZ erfasst mit jedem Aufruf der Internetseite durch eine betroffene Person oder ein automatisiertes System eine Reihe von allgemeinen Daten und Informationen. Diese allgemeinen Daten und Informationen werden in den Logfiles des Servers gespeichert. Erfasst werden können die (1) verwendeten Browsertypen und Versionen, (2) das vom zugreifenden System verwendete Betriebssystem, (3) die Internetseite, von welcher ein zugreifendes System auf unsere Internetseite gelangt (sogenannte "Referrer", also die verweisende Seite), (4) die Unterwebseiten, welche über ein zugreifendes System auf unserer Internetseite angesteuert werden, (5) das Datum und die Uhrzeit eines Zugriffs auf die Internetseite, (6) eine Internet-Protokoll-Adresse (IP-Adresse) des zugreifenden Systems, (7) der Internet-Service-Provider des zugreifenden Systems und (8) sonstige ähnliche Daten und Informationen, die der Gefahrenabwehr im Falle von Angriffen auf unsere informationstechnologischen Systeme dienen.

Bei der Nutzung dieser allgemeinen Daten und Informationen zieht Kanzlei TERPITZ keine Rückschlüsse auf die betroffene Person. Diese Informationen werden vielmehr benötigt, um (1) die Inhalte unserer Internetseite korrekt auszuliefern, (2) die Inhalte unserer Internetseite zu optimieren, (3) die dauerhafte Funktionsfähigkeit unserer informationstechnologischen Systeme und der Technik unserer Internetseite zu gewährleisten sowie (4) um Strafverfolgungsbehörden im Falle eines möglichen Angriffes auf die Computersysteme die zur Strafverfolgung notwendigen Informationen bereitzustellen. Diese anonym erhobenen Daten und Informationen werden durch Kanzlei TERPITZ daher vorübergehend aufbewahrt, um sie gegebenenfalls statistisch auszuwerten und bei konkreten Verdachtsmomenten, um den Datenschutz und die Datensicherheit unserer Computersysteme zu verbessern.

Die IP-Adressen der Aufrufer in den Log-Dateien werden nach 7 Tagen mit einem 'x' anonymisiert. Die Daten der Server-Logfiles werden getrennt von allen durch eine betroffene Person angegebenen personenbezogenen Daten gespeichert. Die anonymisierten Daten werden nach längstens weiteren 8 Wochen endgültig gelöscht.

5. RECHTSGRUNDLAGEN DER VERARBEITUNG PERSÖNLICHER DATEN

A) Mandatsvertrag

In der Regel werden Mandant*innen uns persönliche Daten im Rahmen einer Beratung mitteilen. Häufig müssen wir diese zumindest für eine gewisse Zeit abspeichern, um bei weiteren Beratungsterminen darauf zurückgreifen zu können. In diesen Fällen besteht also eine Vereinbarung über die Beratung zwischen den Mandant*innen und Kanzlei TERPITZ. In diesen Fällen ergibt sich das Recht zur Verarbeitung aus Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit (b) DS-GVO (Erfüllung einer vertraglichen Pflicht).

B) Einwilligung

Andere Personen als diie Mandantinnen und Mandanten werden uns möglicherweise einige persönliche Daten mitteilen, wenn sie das Extranet (Datenraum) nutzen wollen. Diese Nutzer*innen werden in der Regel gebeten, ausdrücklich ihre Einwilligung in die Aufbewahrung und weitere Verarbeitung solcher persönlicher Daten zu erklären. In diesen Fällen ergibt sich das Recht zur Verarbeitung also aus Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit (a) DS-GVO (Einwilligung).

C) Rechtliche Verpflichtung

Rechtsanwälte unterliegen verschiedenen Pflichten zur Aufbewahrung von Unterlagen, zu denen auch persönliche Daten von Mandant*innen gehören können. Solche Verpflichtungen gibt es zum Beispiel im Steuerrecht (Umsatzsteuergesetz, Abgabenordnung), im Sozialrecht oder im Standesrecht der Rechtsanwälte (Bundesrechtsanwaltsordnung). In diesen Fällen ergibt sich das Recht zur Verarbeitung also aus Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit (c) DS-GVO (Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung)

D) Berechtigtes Interesse

Letztlich könnten Verarbeitungsvorgänge auf Art. 6 I lit. f DS-GVO beruhen. Auf dieser Rechtsgrundlage basieren Verarbeitungsvorgänge, die von keiner der vorgenannten Rechtsgrundlagen erfasst werden, wenn die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unseres Unternehmens oder eines Dritten erforderlich ist, sofern die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen nicht überwiegen. Solche Verarbeitungsvorgänge sind uns insbesondere deshalb gestattet, weil sie durch den Europäischen Gesetzgeber besonders erwähnt wurden. Er vertrat insoweit die Auffassung, dass ein berechtigtes Interesse anzunehmen sein könnte, wenn die betroffene Person ein Kunde des Verantwortlichen ist (Erwägungsgrund 47 Satz 2 DS-GVO). Basiert die Verarbeitung personenbezogener Daten auf Artikel 6 I lit. f DS-GVO sind unser berechtigtes Interesse die Durchführung unserer unabhängigen Beratungstätigkeit sowie das Wohlergehen und die persönliche Reputation der Kanzleiinhaber.

6. ROUTINEMÄSSIGE LÖSCHUNG UND SPERRUNG VON PERSONENBEZOGENEN DATEN

Kanzlei TERPITZ verarbeitet und speichert personenbezogene Daten der betroffenen Person nur für den Zeitraum, der zur Erreichung des Speicherungszwecks erforderlich ist oder sofern dies durch den Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber oder einen anderen Gesetzgeber in Gesetzen oder Vorschriften, welchen der für die Verarbeitung Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde.

Entfällt der Speicherungszweck oder läuft eine vom Gesetzgeber vorgeschriebene Speicherfrist ab, werden die personenbezogenen Daten routinemäßig und entsprechend den gesetzlichen Vorschriften gesperrt oder gelöscht.

7. RECHTE DER BETROFFENEN PERSON

a) Recht auf Bestätigung

Jede betroffene Person hat das Recht, von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob personenbezogene Daten, die sie betreffen, verarbeitet werden. Möchte eine betroffene Person dieses Bestätigungsrecht in Anspruch nehmen, kann sie sich hierzu jederzeit an Rechtsanwalt Jochen Terpitz als Verantwortlichen wenden.

b) Recht auf Auskunft

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, jederzeit von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen unentgeltliche Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten personenbezogenen Daten und eine Kopie dieser Auskunft zu erhalten. In einem solchen Fall wird Kanzlei TERPITZ der betroffenen Person gemäß den gesetzlichen Regelungen außerdem Auskunft über folgende Informationen erteilen: die Verarbeitungszwecke (in der Regel Beratung bzw. Mandatsverhältnis); die Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden; die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden; falls möglich, die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der sie betreffenden personenbezogenen Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden: Alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten

Kanzlei TERPITZ wird personenbezogene Daten der Nutzer*innen nicht an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermitteln.

Möchte eine betroffene Person dieses Auskunftsrecht in Anspruch nehmen, kann sie sich hierzu jederzeit an Rechtsanwalt Jochen Terpitz wenden.

c) Recht auf Berichtigung

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das Recht, die unverzügliche Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Ferner steht der betroffenen Person das Recht zu, unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten — auch mittels einer ergänzenden Erklärung — zu verlangen.

Möchte eine betroffene Person dieses Berichtigungsrecht in Anspruch nehmen, kann sie sich hierzu jederzeit an Rechtsanwalt Jochen Terpitz wenden.

d) Recht auf Löschung (Recht auf Vergessen werden)

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass die sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft und soweit die Verarbeitung nicht erforderlich ist:

  • Die personenbezogenen Daten wurden für solche Zwecke erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet, für welche sie nicht mehr notwendig sind.
  • Die betroffene Person widerruft ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DS-GVO oder Art. 9 Abs. 2 Buchstabe a DS-GVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
  • Die betroffene Person legt gemäß Art. 21 Abs. 1 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein, und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder die betroffene Person legt gemäß Art. 21 Abs. 2 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.
  • Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
  • Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.
  • Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DS-GVO erhoben.

Sofern einer der oben genannten Gründe zutrifft und eine betroffene Person die Löschung von personenbezogenen Daten, die bei Kanzlei TERPITZ gespeichert sind, veranlassen möchte, kann sie sich hierzu jederzeit an Rechtsanwalt Jochen Terpitz wenden.

e) Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist: Die Richtigkeit der personenbezogenen Daten wird von der betroffenen Person bestritten, und zwar für eine Dauer, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen. Die Verarbeitung ist unrechtmäßig, die betroffene Person lehnt die Löschung der personenbezogenen Daten ab und verlangt stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten. Der Verantwortliche benötigt die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger, die betroffene Person benötigt sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen. Die betroffene Person hat Widerspruch gegen die Verarbeitung gem. Art. 21 Abs. 1 DS-GVO eingelegt und es steht noch nicht fest, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen.

Sofern eine der oben genannten Voraussetzungen gegeben ist und eine betroffene Person die Einschränkung von personenbezogenen Daten, die bei Kanzlei TERPITZ gespeichert sind, verlangen möchte, kann sie sich hierzu jederzeit an Rechtsanwalt Jochen Terpitz.

f) Recht auf Datenübertragbarkeit

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, welche durch die betroffene Person einem Verantwortlichen bereitgestellt wurden, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Sie hat außerdem das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern die Verarbeitung auf der Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DS-GVO oder Art. 9 Abs. 2 Buchstabe a DS-GVO oder auf einem Vertrag gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b DS-GVO beruht und die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt, sofern die Verarbeitung nicht für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, welche dem Verantwortlichen übertragen wurde.

Ferner hat die betroffene Person bei der Ausübung ihres Rechts auf Datenübertragbarkeit gemäß Art. 20 Abs. 1 DS-GVO das Recht, zu erwirken, dass die personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen an einen anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist und sofern hiervon nicht die Rechte und Freiheiten anderer Personen beeinträchtigt werden.

Zur Geltendmachung des Rechts auf Datenübertragbarkeit kann sich die betroffene Person jederzeit an Rechtsanwalt Jochen Terpitz wenden.

g) Recht auf Widerspruch

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 Buchstaben e oder f DS-GVO erfolgt, Widerspruch einzulegen. Dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.

Kanzlei TERPITZ verarbeitet die personenbezogenen Daten im Falle des Widerspruchs nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die den Interessen, Rechten und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Zudem hat die betroffene Person das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die sie betreffende Verarbeitung personenbezogener Daten, die bei Kanzlei TERPITZ zu wissenschaftlichen oder historischen Forschungszwecken oder zu statistischen Zwecken gemäß Art. 89 Abs. 1 DS-GVO erfolgen, Widerspruch einzulegen, es sei denn, eine solche Verarbeitung ist zur Erfüllung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe erforderlich.

Zur Ausübung des Rechts auf Widerspruch kann sich die betroffene Person direkt an Rechtsanwalt Jochen Terpitz wenden. Der betroffenen Person steht es ferner frei, im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der Informationsgesellschaft, ungeachtet der Richtlinie 2002/58/EG, ihr Widerspruchsrecht mittels automatisierter Verfahren auszuüben, bei denen technische Spezifikationen verwendet werden.

h) Recht auf Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das Recht, eine Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten jederzeit zu widerrufen.

Möchte die betroffene Person ihr Recht auf Widerruf einer Einwilligung geltend machen, kann sie sich hierzu jederzeit an Rechtsanwalt Jochen Terpitz wenden.

8. EINBINDUNG DER ANGEBOTE DRITTER

Angebote Dritter werden derzeit nicht in das Internetangebot der Kanzlei TERPITZ einbezogen.

9. DAUER, FÜR DIE DIE PERSONENBEZOGENEN DATEN GESPEICHERT WERDEN

Das Kriterium für die Dauer der Speicherung von personenbezogenen Daten ist die jeweilige gesetzliche Aufbewahrungsfrist, soweit eine solche anwendbar ist. Nach Ablauf der Frist werden die entsprechenden Daten routinemäßig gelöscht, sofern sie nicht mehr zur Erfüllung unserer Beratungsleistung erforderlich sind. Im Übrigen werden wir personenbezogene Daten aus abgeschlossenen Beratungsfällen mindestens einmal im Kalenderjahr löschen.